Gesundheitsblog

Powerfood Avocado grün, gesund, gegessen

Avocados gehören zu den eiweisshaltigsten und zugleich sehr gesunden Nahrungsmitteln, die wir essen können. Sie enthalten unter anderem nicht nur viele Vitamine und Mineralien, sondern auch einen hohen Gehalt an den gesundheitsfördernden Omega-3-Fettsäuren. Diese machen Avocados zu einem besonders effektiven Mittel, um die Herzgesundheit zu fördern und vielleicht sogar Krebserkrankungen zu verhindern.

Avocados sind schon seit vielen Jahrhunderten in Südamerika eine der Hauptnahrungsquellen der Bevölkerung. Sie werden dort als Vorspeise, Hauptgericht oder sogar als Nachtisch gegessen. Als Wurzelgemüse haben Avocados einen hohen Nährwert und sind bei allen Temperaturen essbar. Sie können bis zu fünf Meter hoch werden und erreichen auch große Mengen an Fruchtfleisch und Schale. In Spanien werden die Avocados „alligator pears“ genannt, weil ihr Fruchtfleisch auf der Oberfläche rau und ledrig ist, manchmal aber auch glatt sein kann. Auf dem deutschen Markt ist die Avocado immer mehr in Mode geken, da sie sehr leicht verzehrt werden kann – ohne schädliche Fett- und Kalorienzusätze. Alleine in Deutschland werden jährlich über 25 Tonnen Avocado verkauft.

Unterstützt die Verdauung

Avocados sind reich an Faser und stärken den Magen-Darm-Trakt – dies hilft auch bei der Verdauung von Fleisch & Co. Außerdem liefern die Avocados Vitamine, Mineralstoffe und Antioxidantien – das macht sie zu einem gesunden Snack. Vitamin C, das für die Entstehung von Kollagen notwendig ist, kommt in den Avocados besonders hoch vor (0,75 Gramm pro 100 Gramm). Eine Portion enthält auch mehr als ein halbes Gramm Beta-Carotin (Vitamin A) – also genug um unsereen zu schützen.

Exit mobile version