Gesundheitsblog

Sport kennt keine Winterpause! Radfahren, Schwimmen und Laufen Trotz Schnee

Wer im Winter fit bleiben will, muss nicht allein mit Sportarten wie Joggen, Schwimmen oder Radfahren aufhören. Es gibt verschiedene Möglichkeiten die Fitness trotz der kalten Temperaturen zu halten. Das Angebot an sportlicher Betätigung ist bei den unterschiedlichsten Menschen groß. Hier eine kleine Auswahl:

– Einfach einmal die Strecke zur Arbeit mit dem Fahrrad fahren und eventuell das Tempo verringern

– Schwimmen kann man von November bis Februar in geschlossenen Hallenbädern

– Laufen am Meer oder an Seen, da gibt es keine Temperaturendifferenzen

– Bei Schnee muss man sich nicht entscheiden ob man schwimmt oder ins Fitnessstudio geht. Man kann beides machen!

Beim Laufen auf Schnee kann der Winter sogar sehr förderlich sein. Denn durch die dünne Schneeschicht wird der Oberkörper trainiert. Vor allem die Beinmuskeln kommen beim Laufen auf Schnee intensiver zum Einsatz. Außerdem bildet sich durch das Laufen auf Schnee eine hügelige Oberfläche, was die Muskulatur noch stärker beansprucht.

Wie viel Zeit muss man einplanen?

Bei entspanntem Tempo benötigt man für den Lauf auf Schnee etwa so viel Zeit wie für einen normalen Spaziergang: Die Strecke ist also abhängig von der Geschwindigkeit. Wer es aber etwas intensiver angehen will, der kann mit dem Winterlauf sehr viel mehr Muskelmasse aufbauen. Dafür muss man aber schon regelmäßig joggen und sich nach Möglichkeit schon im Sommer sportlich betätigen.

Exit mobile version